(c) Inkens, Jan ´03

Hallo und Moin Moin!

Ich bin “Sammy” - ein waschechter Parson Russell Terrier - und wohne auf der schönen Ostseeinsel Fehmarn. Dort habe ich jedoch nicht immer gewohnt.

Geboren wurde ich am 05.05.2003. Mein Vater ist “Limmerick´s Archibald” und meine Mutter “Hufschlag´Shade”. Ganz schön komische Namen, wenn ihr mich fragt. Eigentlich heiße ich ja auch “Foxhunter´s Good Guy”, aber zum Glück haben mich mein Herrchen und mein Frauchen gleich umbenannt.

 

Als ich fünf Monate alt war, schickte mich mein damaliges Herrchen in die Hundeschule nach Fehmarn. Dort sollte ich ganz viel lernen. Leider ging es mir gar nicht gut und ich mochte auch nichts lernen. Zufällig hat mich mein Frauchen am 18.09.2003 dann gesehen und mich gerettet. Sie ist mit mir zu einer ganz netten Tierärztin gefahren - dort gab es ganz leckere Sachen zum Naschen.

Die Tierärztin hat gleich gesehen, dass es mir nicht gut geht, aber sie wusste auch nicht so recht, was nicht mit mir stimmte. Also musste ich erstmal in Quarantäne, bis die Ergebnisse der Blutuntersuchung da waren. Es sah gar nicht so gut für mich aus. Ich hatte aufgrund von fehlenden Impfungen ziemlich viele Parasiten und ganz schlimme Entzündungen im Körper. Es war allerhöchste Eisenbahn für eine Behandlung, sonst hätte es mit mir bald ein schlimmes Ende genommen. Glücklicherweise bin ich mittlerweile wieder vollkommen hergestellt und mir geht es richtig gut. Meine Familie meint manchmal, mir geht es viel zu gut - kann gar nicht verstehen, wie die darauf kommen :-)

Nach meiner tierärztlichen Behandlung durfte ich bei meiner “Lebensretterin” bleiben. Dort konnte ich mich richtig erholen und hatte auch immer eine Spielgefährtin - naja gut, ich hatte anfangs schon das Gefühl, als wenn es Berit lieber gewesen wäre allein zu bleiben, aber manchmal hat sie mich dann doch in Ihr Körbchen gelassen und mittlerweile haben wir uns richtig lieb.

Leider hatte ich auch nach meiner Genesung nochmal richtig Pech. Im Oktober 2003 sollte es in meinen ersten Urlaub gehen - da war ich ganz schön aufgeregt. Wir sind mit dem Wohnmobil nach Holland gefahren und haben ganz viele lange Spaziergänge gemacht. Da konnte ich ganz toll toben und spielen. Ich war wohl etwas zu übermütig, als ich auf einen Stapel Holzstämme klettern und von oben herunter springen wollte. Rauf ging ja noch ganz gut, aber runter zu kommen war etwas schwieriger. Ich bin mit der Pfote zwischen den Stämmen stecken geblieben und kam nicht mehr weg. Ich habe natürlich gezogen, aber das war ganz verkehrt. Die Folge von meinem Übermut war dann eine ziemlich schwere Beinverletzung und mein Herrchen und mein Frauchen mussten schon wieder mit mir zum Tierarzt. Dummerweise waren wir ja aber in Holland und da sprechen die Leute ja so komisch, dass man sie nicht verstehen kann. Doch auch dieses Mal hatten wir Glück und wir fanden einen netten Tierarzt, der mich behandeln konnte. Der sprach nicht nur gut deutsch, sondern wusste auch ziemlich gut Bescheid. Der hat nämlich gesagt, dass mein Bein auch ohne Operation wieder ganz gesund wird. Wenn wir wieder zu Hause sind, sollten wir uns bloß nicht zu einer Operation überreden lassen. Und er hat Recht behalten. Ich bin wieder voll hergestellt und mir geht es wirklich blendend. Manchmal gehe ich meiner Familie schon ziemlich auf die Nerven, aber lieb haben sie mich trotzdem.

So, nun habt ihr etwas mehr von mir erfahren! Vielleicht lernen auch wir uns einmal persönlich kennen - finden könnt ihr mich an den Stränden der wunderschönen Insel Fehmarn.

Bis dahin grüßt Euch Euer

Sammy

[Home] [Über mich] [Kromis] [Ahnentafel] [Tagebuch] [Links] [Sammy] [Meine Geschichte] [Parson Russell Terrier]